Prof. Dr. med. Andreas Wiedemann
Die Urologie...

...ist von der Demographie geküsst! Was auf den ersten Blick überraschend klingt und vermutlich von vielen Disziplinen reklamiert werden wird – viele altersabhängige Erkrankungen auf onkologischem und nicht-onkologischen Gebiet sind in der Urologie angesiedelt. Schon heute haben urologische Praxen mit Abstand die meisten Älteren in Behandlung und der Altersdurchschnitt der stationär behandelten urologischen Patienten liegt bei knapp 70 Jahren.

Dies sollte Ansporn und Auftrag sein, die betreffenden Themen aufzugreifen und interdisziplinär zu diskutieren. So ist es ein Glücksfall, dass nunmehr schon seit fast einem Vierteljahrhundert die Deutsche Kontinenz Gesellschaft mit ihrem „kleinen“ Kongress ein Podium bietet, aktuelle Kontroversen und Fragestellungen zu besprechen und bei dem Blick in die Grenzgebiete den Horizont zu erweitern. Die Harninkontinenz mit ihren Querbezügen zur Geriatrie, Pharmakologie und Gynäkologie, die Interstitielle Zystitis im Spannungsfeld von Leitlinien und Versorgungsrealität, das benigne Prostatasyndrom in der Abgrenzung zur OAB und der mitunter schwierigen Differential-Indikation eines operativen Eingriffs und andere Themen versprechen schon jetzt einen lebhaften Austausch.

Herzliche Einladung!

Zurück zur Startseite

Die Veranstaltung wurde von der Akademie der Deutschen Urologen mit insgesamt 6 CME-Punkten / Kategorie A (inkl. Lernerfolgskontrolle) bewertet und ist im Rahmen der Zertifizierung der ärztlichen Fortbildung der Bayerischen Landesärztekammer anerkannt.

Wir danken der Dr. Pfleger Arzneimittel GmbH Bamberg für die großzügige finanzielle Unterstützung in Höhe von 25.000 € für Raum- und Technikkosten sowie Referentenhonorare.